Wir schreiben für unsere Menschenrechte - Briefmarathon 2019 von Amnesty International

Dank der Briefmarathon-Aktion von Amnesty International anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember konnten wir die besinnliche Adventszeit vor Weihnachten auf eine besondere Weise in den Ethikunterricht der Klassen 9 a-c integrieren. Unsere SchülerInnen erhielten die Möglichkeit, ihren Mitmenschen über Ländergrenzen hinweg etwas zurückzugeben und sich solidarisch zu zeigen. Genauer gesagt handelt es sich dabei um fünf junge, teils minderjährige Menschen in Not und Gefahr. Sie wurden zu Unrecht inhaftiert oder sogar zum Tode verurteilt, wie das Schicksal des erst 17-jährigen Magai Matiop Ngong zeigt. Der Jugendliche wurde mit 15 Jahren im Südsudan zum Tode verurteilt und lebt in ständiger Gefahr, hingerichtet zu werden.

Die SchülerInnen trugen mit selbst gestalteten Appellbriefen, die sie an die Regierungen adressierten, grundlegend dazu bei, für die Freiheit dieser Menschen einzustehen, Gesetzestexte, die diskriminieren, zu beenden und vor allem politische Aktivisten, die für die Freiheit von Menschen kämpfen, zu unterstützen.

Wir danken den 9-Klässlern für dieses vorbildliche und solidarische Engagement und hoffen auf baldige Veränderung der Situationen der betroffenen jungen Menschen und ihren Gemeinschaften.

Yeliz Taskoparan und Britta Lehle (Ethik-Lehrerinnen)