Zum 25. Mal ein Beutel voller Aufgaben: Känguru der Mathematik

Zum 25-jährigen Jubiläum kommt das Känguru auch zu uns an den Schulverbund im Heckental und bringt 24 spannende Mathe-Aufgaben mit.

 

Der Wettbewerb ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, zum Grübeln, zum Rechnen und zum Schätzen, der vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken soll. Ein Wettstreit, bei dem es nur Gewinner gibt, denn alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde mit den erreichten Punktzahlen und einen Erinnerungspreis – für die Besten gibt es Bücher, Spiele, Puzzles, T-Shirts und Reisen in ein internationales Mathe-Camp.

 

Insgesamt haben sich 16 mutige Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse dieser Herausforderung gestellt. Das für den sich selbst finanzierenden Wettbewerb zu entrichtende Startgeld in Höhe von 2 € pro Schüler wurde vom Förderverein übernommen. Hierfür vielen Dank!

"Bad Dress Day" in der 7b der Realschule

Die Klasse 7b, mit ihrem Klassenlehrer Herr Kaufmann, kramte für den „Bad Dress Day“ am 20. März 2019 mehr oder weniger tief in der Kleiderkiste. Schule ist Pflicht, ist wichtig, ist ein Muss… Zur Schule gehe soll aber den Spaß und die Freude am Lernen und dem sozialen Miteinander nicht verderben und schmälern. Intelligenter Humor und intelligenter Sarkasmus dürfen in den Schulalltag durchaus eingebaut werden, solange niemand damit verletzt wird. Über sich selbst lachen ist auch ein Lernprozess, welcher dem ein oder anderen nicht unbedingt leicht fällt, aber vieles leichter macht.

 

Unser „Bad Dress Day“ soll ein Schmunzeln in die Gesichter zaubern und den Schulalltag etwas auflockern. Niemand soll anhand seiner Kleidung, die man nun mal als erstes sieht abgestempelt oder in eine Schublade gesteckt werden, aus der man, erfahrungsgemäß, nur sehr schlecht, langsam oder gar nicht mehr herauskommt.

 

Die nächste „Kleideraktion“ steht bereits in den Startlöchern, diesmal vielleicht mit ein paar Klassen mehr. Seien Sie gespannt.

„Kein Herz aus Stahl“ – Michael Stahl zu Besuch im Heckental

Am Mittwoch, den 13. März und Donnerstag den 14. März kamen die Schülerinnen und Schüler unserer Klassenstufen 6 – 10 in der Sporthalle in den Genuss einer ganz besonderen Unterrichtseinheit. Ihr „Lehrmeister“ war dabei Michael Stahl, der sich als Personenschützer (unter anderem für Mohamed Ali) einen Namen machte und nun in zahlreichen Interviews und Veröffentlichungen seine Erfahrungen weitergibt.

In seinem Vortrag, der die Kinder und Jugendlichen ohne Mikrophon und ohne Medienunterstützung ganz in seinen Bann zog, ging es vordergründig darum, wie man sich in schwierigen Situationen verteidigen kann. Schnell wurde jedoch klar, dass hinter jeder Aggressivität eine ganz andere Geschichte stehen kann. Dass also Begriffe wie Wertschätzung, Zuwendung und Liebe das zentrale Thema sind – insbesondere dann, wenn sie fehlen.

Zwei Stunden berichtete Michael Stahl eindrucksvoll aus seinem Leben - darüber was Armut, Verletzung und Demütigung bedeuten und welche Auswirkungen das haben kann. All das hat er am eigenen Leib erlebt und umso glaubhafter waren seine Schilderungen. Die Schüler konnten sicherlich Vieles davon nachempfinden.

Doch blieb es nicht bei seinen negativen Erlebnissen, sein Leben nahm eine positive Wendung und auch dies erzählte er sehr lebhaft. Seine dahinterliegende Botschaft „Liebe verändert Menschen“ ist ihm ein Herzensanliegen. Mit kleinen Aktionen konnte er anschaulich vermitteln, was Wertschätzung und Akzeptanz bewirken und wie heilsam sie sein können. Wobei er auch eindrücklich zeigte, dass dabei auch der derjenige beschenkt wird, der anderen diese Zuwendungen gibt.

Mit seinem Kampf gegen Mobbing und Abwertung in der Gesellschaft und für mehr Toleranz, Liebe und Achtung konnte er die Schülerinnen und Schüler spürbar berühren. Durch seine offene, herzliche und sehr authentische Art ist er ein gutes Beispiel für gelebte Mitmenschlichkeit und überzeugte mit seiner Freundlichkeit in Worten und Handlungen. Herzlichen Dank an Michael und Hilda für diesen besonderen Vortrag.

Wir wünschen uns, dass dieses Erlebnis einen bleibenden Eindruck hinterlässt und wir uns alle gegenseitig Wertschätzung entgegenbringen. Ein gutes Wort ist leicht gesagt und nur eine Kleinigkeit und doch kann es so viel verändern.

Weiterlesen: „Kein Herz aus Stahl“ – Michael Stahl zu Besuch im Heckental

Die Realschulachtklässler zu Besuch bei der Jungen Bühne in Ulm

Am 30. Januar 2019 besuchte die Klassenstufe 8 der Realschule das Alte Theater in Ulm, um das Meisterwerk Goethes „Faust“ anzusehen.

Am Mittwoch den 30.01. fuhr die gesamte Klassenstufe 8 unter der Aufsicht von drei Lehrern nach Ulm. Im Alten Theater wurden sie von den Mitarbeitern herzlichst empfangen. Im großen Saal Platz genommen, ging die Vorstellung des Theaterstücks „Faust“ schon los. In Goethes „Faust“ geht es um einen Doktor, Heinrich Faust. Dieser war verzweifelt, wusste nicht mehr, was er mit seinem Leben anfangen mochte. An einem Tag, als er wieder nach Hause ging, verfolgte ihn ein schwarzer Pudel, welcher sich im späteren Verlauf als Mephisto, der Teufel, entpuppte. Dieser bot eine Wette an: Seele gegen Glück. Faust dachte nicht, dass Mephisto die Wette je gewinnen würde und nahm sie an. Eines Tages sah Heinrich die junge und unschuldige Magarete und verliebte sich in sie. Er flehte Mephisto an, dass dieses Mädchen sich doch in ihn verliebe, was sie schlussendlich zum Tode führte.

Nach der Aufführung waren die Schüler begeistert von der Geschichte. Für die meisten war es der erste Besuch eines Theaters. Besonders beeindruckend war die Art und Weise, wie die Schauspieler den Inhalt dem Publikum näher gebracht haben. Am interessantesten fanden die Schüler die Figur von Mephisto. Bei einem Nachgespräch wurden einige Fragen gestellt und ausführlich von dem Team beantwortet. Der Theaterbesuch hat uns sehr gefallen und wir hoffe bald wieder in ein Theater gehen zu dürfen. 

Ein großes Dankeschön geht an Frau Ludmann, die diese Theaterfahrt organisiert hat.

KAUBox am Infotag

Schön, dass sich ein paar getraut haben sich in der KAUBox ablichten zu lassen. Zur kurzen Erklärung: Die Lehrerinnen und Lehrer werden im Vertretungsplan mit drei Buchstaben abgekürzt. In diesem Fall hat Sie Herr Kaufmann (KAU) in der FotoBox begrüßen dürfen.

Die Bilder sind in Originalauflösung hier zu sehen. Daher kann es beim ersten Öffnen des Artikels etwas dauern. Scheuen Sie sich nicht das Bild down zu loaden, die Erlaubnis ist hiermit erteilt. Klicken Sie auf das Bild, es öffnet sich, nun einen rechten Mausklick und das "Bild speichern unter...".

Viel Spaß beim Anschauen - Ihr Michael Kaufmann!