HIV und Aids-Parcours im Treff 9

Am Nikolaustag, 06. Dezember 2019, verlegten die Klasse 8 und 10 Teile ihres Unterrichts ins Treff 9.

Dort besuchten die Schülerinnen und Schüler eine Aufklärungsaktion der AIDS-Hilfe Ulm, der AWO Schwangerenberatung, der Caritas und des Gesundheitsamtes.

Bei diesem Präventionsprojekt konnten folgende Stationen interaktiv durchlaufen werden: Risiko-Übertragungsweg, Kondomführerschein, Liebe, Sexualität und Schutz, Verhütung und Körpersprache.

Wir wünschen uns, dass sich alle Menschen mit diesem Thema aufmerksam befassen, damit die Unwissenheit auf null reduziert wird, Vorurteile gegenüber HIV positiven Menschen aufgehoben werden und HIV positive Personen ganz normal in unserer Gesellschaft leben können.

Für uns ist wichtig:

Gehe aufmerksam mit deiner Sexualität um.

Einen 100%-igen Schutz gibt es nicht.

HIV positiv ist kein Todesurteil mehr, wenn man sich behandeln lässt. 

Weiterlesen: HIV und Aids-Parcours im Treff 9

Cheftrainerin des SV Heidenheim 1904 e.V. ist mit im Boot

Carina Bollongino engagiert sich im Schwimmunterricht der Realschule unseres Schulverbundes.

Neben ihrer Tätigkeit als Cheftrainerin des SV Heidenheim 1904 e.V. und er Leitung des Babyschwimmens (Freitagmorgen in der Aquarena), hilft sie aktuell unseren 5. Klässlern der Realschule sich sicher und richtig im Wasser zu bewegen.

Schwimmen können gehört, wie das Fahrradfahren, später das Schreiben, Rechnen und Lesen, zu den Grundlagen eines jeden Kindes und fördert nicht nur das Physische, sondern auch das Geistige.

Kinder, die im Schwimmbereich Schwierigkeiten haben, werden durch Frau Bollongino professionell angeleitet, damit unsere Lehrerinnen und Lehrer mit Schwimmerinnen und Schwimmer weiterarbeiten können. Auch für die Eltern soll dies als Sicherheit im privaten Bereich dienlich sein.

Wenn Sie Fragen zum SV Heidenheim 1904 e.V. oder zum Babyschwimmen haben, dürfen Sie sich gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

 

Drogen bei Jugendlichen im Schulverbund...

...waren das Thema der Drogenprävention der 8. Klassen der Realschule.

Die Schülerinnen und Schüler wurden von Polizeihauptmeisterin Frau Duller aus der Abteilung Prävention des Polizeipräsidiums Ulm zu diesem, leider für viele Menschen auf der Welt, Suchtthema aufgeklärt.

Hierzu gestaltete Frau Duller jeweils 2 Unterrichtsstunden, um möglichst alle Fragen zu beantworten, Unklarheiten und Gerüchte aus dem Weg zu räumen. Schüler mussten Fragen beantwroten oder eine Situation schauspielerisch darbieten.

Wichtiger Pfeiler an diesem Morgen war das Jugendschutzgesetz. Erschreckend für die Schüler war auch, dass die Eltern mit unter in der Haftung sind, da sie die Aufsichtspflicht haben.

Zum Abschluss konnten die Schülerinnen und Schüler die sogenannten Promillebrillen tragen. Hier wird ein Alkoholrausch in unterschiedlichen Promillestufen simuliert. 

„Spielend Russisch lernen“ – Heimsieg für unseren Schulverbund

Fabian Banzhaf und Vladislav Plotnikov (beide aus der Klasse 10a, Realschule) haben am Dienstag, den 08. Oktober 2019, die an unserer Schule ausgetragene Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ gewonnen. Die beiden reisen nun, begleitet von ihrer Lehrerin Frau Ludmann, auf Einladung von GAZPROM Germania vom 01.-03. November zum großen Finale in den Europa-Park nach Rust. Dort treten Fabian und Vladislav dann gegen 17 weitere Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um eine mehrtägige Russlandreise an.

  

 Einen würdigen Rahmen bekam der Wettbewerb insbesondere durch ein kleines kulturelles Programm, das die Schülerinnen und Schüler der Realschule vorbereitet hatten. Egma-Luisa Moraru (Klasse 10a) verzauberte die Gäste, begleitet von Herrn Plachtzik, mit einer russischen gesanglichen Romanze. Anschließend trugen einige Schüler der Klasse 9a ihre selbst verfassten Elfchen zum Thema Russland vor. Nach dem Wettbewerb wurden alle Teilnehmer und Gäste zudem von der AES-Gruppe der Klasse 8a bewirtet. Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Luccarda bereiteten die Achtklässler ein Drei-Gänge-Menü zu und servierten es in einem festlich dekorierten Raum. 

Weiterlesen: „Spielend Russisch lernen“ – Heimsieg für unseren Schulverbund

Ausgezeichnet auf dem Weg in die Zukunft - wir sind "MiNT-freundliche Schule"!

Am vergangenen Freitag, den 11.10.2019 durften Herr Glückschalt und Frau Frank stellvertretend für unseren Schulverbund nach Stuttgart um dort die Auszeichnung als "MiNT-freundliche Schule" entgegenzunehmen.

„Die ausgezeichneten Schulen begeistern junge Menschen für die MINT-Berufe und stärken die Ausbildung junger MINT-Nachwuchskräfte. Damit setzen sie das zentrale Anliegen der Landesregierung, die Bildung von Kindern und Jugendlichen in den MINT-Fächern zu fördern, vorbildhaft um“, sagt Michael Föll, Ministerialdirektor im Kultusministerium, und fügt an: „Diese Schulen bieten einen fruchtbaren Nährboden, auf dem die MINT-Expertise von Schülerinnen und Schülern gut gedeihen kann. Diese wiederum schlüpfen mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten in eine Multiplikatorenrolle, um für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik zu werben. Und am Ende profitiert der gesamte Südwesten von diesem MINT-Ruck. Denn dieser hilft, den digitalen Wandel sowie die technologischen Herausforderungen zu meistern und trägt zum Erfolg einer Region in der Zukunft bei. Auch daher gilt unser Dank den Schulleitungen, Lehrkräften und Schülern für deren Engagement.“

 „Die ausgezeichneten Schulen leisten eine herausragende Arbeit und machen Lust auf mehr MINT. Sie setzen die Standards in der Vermittlung sogenannter „Future Skills“ und einer zielgerichteten Berufsorientierung. Umso mehr freue ich mich, dass sich das Netzwerk der MINT-freundlichen und Digitalen Schulen immer mehr vergrößert.“, sagt Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt der Arbeitgeber Baden-Württemberg und von Südwestmetall. „Das ist eine gute Nachricht für die dringend benötige Fachkräftesicherung in unserem Land.“


(vgl. https://mintzukunftschaffen.de/2019/10/12/auszeichnung-mint-freundliche-schulen-und-digitale-schulen-in-baden-wuerttemberg/)