Goldfische trainieren für Olympia

Am 01. April fand in der Heidenheimer Aquarena das Kreisfinale im Schwimmwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" für unsere Grundschüler statt. Herrn Klinger gelang es, hierfür eine schlagkräftige Mannschaft an den Start zu bringen. Dieses Team wusste einerseits durch individuelle Spitzenleistungen zu überzeugen, begeisterte aber auch mit absolutem Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung. So konnte der Mixed-Wettbewerb in der Alterklasse V letztlich deutlich mit einem Vorsprung von über einer halben Minute gewonnen und damit auch die Qualifikation für das RP-Finale eingefahren werden.

Für den Schulverbund waren folgende Sportler im Wasser: Leona Engelhard, Vincent Weireiter, Phillip Tsoy, Elina Ködding, Lorenz Brauchle, Thano Basilopoulos und Alina Engelhard

Licht aus, Spot an – große Zirkusgala zum Abschluss

Den Sand der Manege unter den Füßen, geblendet vom Scheinwerferlicht, ganz große Gesten hinter denen sich die eigene Unsicherheit und das pochende Herz verstecken und zu guter Letzt die Erlösung durch einen donnernden Applaus – all diese Erfahrungen durften die Kinder der Grundschulen im Heckental und auf dem Rauhbuch in der vergangenen Woche sammeln.

Nach fast zweijähriger Planungszeit, in der vor allem die Schulsozialarbeiterin Gabi Uhl nicht locker ließ und neben der Anbahnung im Unterricht unzählige Details von der Finanzierung, über die Suche der passenden Örtlichkeiten bis hin zur Organisation der sanitären Anlagen und deren Reinigung im Blick behalten musste, machte vom 25. bis zum 29. März der Mitmachzirkus Flip Flop Station in den Seewiesen.

Bereits am Samstag zuvor trafen sich Eltern der Grundschüler dort, um gemeinsam das große Zirkuszelt aufzubauen. In der Woche wurden dann jeden Tag zwei Klassen vom Team um den Leiter des Zirkus Daniel Spindler trainiert und zu Artisten, Clowns oder Dompteuren ausgebildet. Eine Gruppe aus Betreuungskräften des Schulverbunds unterstützte sie tatkräftig, so dass die Kinder nicht nur sehr konzentriert arbeiteten, sondern auch wertvolle Erfahrungen für die Arbeit in einer Gruppe sammeln konnten. Überdies entdeckten sie so bislang verborgene Talente an sich selbst und nicht selten auch ein ganz neues Selbstbewusstsein.

Am Nachmittag fand dann jeweils eine Veranstaltung für die Freunde und Familien der neuen Zirkuskünstler statt. Hier konnten die Kinder ihr neu erworbenes Können präsentieren und erfahren, wie es ist, vor einem größeren Publikum aufzutreten. Von klassischen Artisten über Jonglage, Clownerie und Tanz, bis hin zu theatralen Darbietungen der Piraten und Cowboys, sowie der Dressur von Tauben und Ziegen war alles dabei, was den Zuschauern von Zeit zu Zeit den Atem stocken ließ, sie letztlich aber vor allem begeistert von den Sitzen riss.

Den Abschluss der Woche bildete am Freitag eine Gala, der beide Grundschulen mit all ihren Schülerinnen und Schülern beiwohnen duften. Auch einige Ehrengäste wie insbesondere Herr Oberbürgermeister Ilg und seine Gattin ließen es sich nicht nehmen, sich von der Aufführung und der Zirkusatmosphäre verzaubern zu lassen.

Schulleiter Jörg Glückschalt und die Kinder bedankten sich nach der Vorführung mit lauten Applausraketen bei der Stadt Heidenheim, sowie bei Herrn Thomas Kümmel, der als Kulturagent der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg die Veranstaltung gemeinsam mit weiteren Sponsoren wie dem Lions Club Heidenheim oder Herrn Dr. Rüdiger Frieß finanziell ermöglichte.

Wobei der lauteste Applaus natürlich dem Team des Zirkus Flip Flop, den betreuenden Mitarbeiterinnen der Schule und vor allem den kleinen Nachwuchskünstlern gebührt, die allen Beteiligten mit ihrer Begeisterung, aber auch mit den gezeigten Leistungen viel Freude bereiteten. Insgesamt endete damit, zumindest vorerst, das Zirkusleben der beiden Grundschulen. Es ist aber sicher, dass die gesammelten Erfahrungen und Erlebnisse vor allem in den Kindern noch lange nachwirken werden.

Weiterlesen: Licht aus, Spot an – große Zirkusgala zum Abschluss

Löwen für den Zirkus - Wir danken dem Lions-Club Heidenheim-Steinheim

Unser Mitmachzirkus war nicht nur ein besonders spannendes Projekt, er war auch ein außerordentlich arbeits- und vor allem auch kostenintensives. Für die hervorragende Organistion und Begleitung danken wir ganz besonders unserer Schulsozialarbeiterin Gabi Uhl und den Kolleginnen unserer Grundschulen. Für die Ausstattung mit den notwendigen Finanzen danken wir neben dem Kulturagentenprogramm des Landes Baden-Württemberg und Herrn Frieß vor allem dem Lions-Club Heidenheim-Steinheim. Dessen Präsidentin Frau Antje Horrer ließ es sich nicht nehmen unserer Abschlussgala beizuwohnen und lud im Gegenzug Herrn Glückschalt und Frau Uhl zur Übergabe eines großzügigen Spendenschecks ein.

Unser Mitmachzirkus im Fernsehen

Am vergangenen Dienstag wurde unser Mitmachzirkus von einem Kamerateam von Regio TV begleitet. Dabei entstand ein kurzer Beitrag über das morgendliche Zirkustraining. Am Freitag wird es wohl einen weiteren Bericht, dann über die große Zirkusgala geben. Den ersten Bericht finden sie hier .

Aus dem Lampenfieber ins Scheinwerferlicht! - Manege frei, Tag drei

Wie bereits am Montag und am Dienstag fand auch am Mittwoch Nachmittag wieder eine Aufführung des Zirkus Flip Flop mit unseren Grundschülern statt. Nach dem die Kinder vormittags geübt hatten, konnten sie nun vor einem begeisterten Publikum nicht nur hautnah erleben, wie gut sich rauschender Applaus anfühlt, sie konnten auch neue Talente und Interessen entdecken. Schließlich stand neben dem pädagogischen Gedanken vor allem das Hinführen zu künstlerischen Darbietungsformen im Mittelpunkt. So waren artistische Leistungen ebenso gefragt wie beispielsweise darstellendes Spiel. Und alles folgte dabei einer Inszenierung, in der die Kinder üben mussten, ihre Rolle auszufüllen und sich entsprechend aufeinander abzustimmen, Anweisungen zu befolgen und aus sich heraus zu gehen. Vor allem der Schritt ins Scheinwerferlicht erforderte natürlich einige Überwindung, ein Blick in die strahlenden Gesichter zeigte jedoch unmittelbar, dass diese Erfahrungen etwas in den Kindern bewirkt hatten.

Wir danken dem Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg, die dieses tolle Projekt überhaupt erst möglich gemacht hat. Ebenso danken wir den weiteren Spendern aus dem Lions Club Heidenheim und Herrn Dr. Rüdiger Frieß, die uns dabei mit weiteren Spenden unterstützten. Ein besonderer Dank gebührt darüber hinaus unserer Schulsozialarbeiterin Frau Uhl, die bereits seit zwei Jahren mit den Planungen beschäftigt war und all den anderen Helfern wie unserer Frau Keppler, Herrn Balog, unserer FSJ-Kraft Louisa und unserer Anerkennungspraktikantin Frau Bastendorf.

Sehen Sie im folgenden am Beispiel der Mittwochsvorführung, zu welchen Ergebnissen unser Team mit dem Zirkusteam um Herrn Spindler geangen konnte:

Weiterlesen: Aus dem Lampenfieber ins Scheinwerferlicht! - Manege frei, Tag drei